Gemeindereferentinnen Bundesverband

von Ursula Renner

Pastorale Entwicklung Kirche am Ort

Das Projekt Gemeinde in der Diözese Rottenburg-Stuttgart – Herangezoomt! 

Seit mehr als zwei Jahren beschäftigen sich Teilprojektgruppen mit den unterschiedlichsten Aspekten des Themas "Gemeinde": Wie können Gemeinden zukunftsfähig werden? Nun liegen erste Ergebnisse vor. Ursula Renner, unsere Vertreterin im Diözesanrat, der sich in mehreren Sitzungen mit den Zwischenergebnissen des Projekts befasst hat, erlebte den Vormittag der Mitgliederversammlung so:

Gleich zu Beginn wurde beim Kooperationsspiel „Zoom“ klar, wie wichtig es ist, in einen fruchtbaren Austausch zu kommen, der einem ermöglicht, die Perspektive zu wechseln und Details näher in den Blick zu nehmen. Dieses Spiel führte gut in die darauf folgende Thematik ein.

Worum geht es beim Projekt Gemeinde? Welches sind die Empfehlungen des Projektes und wie sehen wir aus unserer berufspolitischen und berufspraktischen Perspektive diese Empfehlungen?

Zwei Beispiele:

1. Die Gemeindepastoral soll sich an der Lebenswirklichkeit der Menschen orientieren. Diese Empfehlung wird von uns Berufsträger/-innen als selbstverständlich und schon lange praktizierend angesehen. Die Frage herangezoomt: welche Erfahrungen gibt es in unseren Gemeinden und in den Arbeitsgruppen, dass dies ganz oben steht?

2. Fortbildung: Bestimmte Fortbildungen sollen für alle pastorale Dienste verpflichtend werden. Herangezoomt: Welche Anerkennung und welche Konsequenzen haben Fortbildungen? Zahlt es sich aus?

Der Vormittag machte deutlich: Es ist wichtig, den Prozess des „Projektes Gemeinde“ als Berufsverband zu begleiten und immer wieder genauer hinzuschauen, heran zu zoomen und die verschiedenen Möglichkeiten der Mitgestaltung zu nutzen.

Zwei unserer Mitglieder, Susanne Walter und Raphael Schäfer waren von Anfang an in der Rolle eines Berufsverbandsmitgliedes, in dieses Projekt eingebunden. Als Verband danken wir ihnen für ihre Mitarbeit und dafür, dass sie uns immer wieder in diesen Prozess mit einbinden.

Blickwechsel - Projekt Gemeinde